Meditation

Sitzkissen und pflanze auf dem Boden

Regel­mä­ßi­ges Medi­tie­ren
Seit eini­gen Jah­ren beschäf­tig­te ich mich mit Medi­ta­ti­on und erfah­re die posi­ti­ven Aus­wir­kung regel­mä­ßi­gen Medi­tie­rens fast jeden Tag und möch­te dazu bei­tra­gen, die­ses men­ta­le “Werk­zeug” wei­ter zu verbreiten.

All­tag mit hohen Anfor­de­run­gen
Vie­le von uns leben in einer schnel­len Welt, in einem über­vol­len Leben. Fami­liä­re und beruf­li­che Anfor­de­run­gen, hohe Ansprü­che an die eige­ne Leis­tung und Viel­sei­tig­keit bestim­men den All­tag. Ent­grenz­te Arbeits­zei­ten, Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten rund um die Uhr heben zusam­men mit den diver­sen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­gen, Strea­ming und Media­the­ken einen frü­her von außen vor­ge­ge­be­nen Rhyth­mus oder Tages­ab­lauf oft fast voll­stän­dig auf. Das was Frei­heit wer­den soll­te, wird manch­mal zum Fluch. „Die Geis­ter, die ich rief…“

Inne­hal­ten
Solan­ge es uns gut geht inmit­ten die­ses viel­stim­mi­gen Dau­er­an­ge­bo­tes, bedarf es kei­ner Ver­än­de­rung. Wenn jedoch immer öfter ein Gefühl der Über­for­de­rung, des Ersti­ckens an all den Mög­lich­kei­ten, oder auch inne­re Lee­re auf­taucht, ist es viel­leicht Zeit, innezuhalten.

Zu sich kom­men
Frei von Reli­gi­on und los­ge­löst von spi­ri­tu­el­len Vor­stel­lun­gen, kann Medi­ta­ti­on genau die Ruhe in unser Leben (zurück-)bringen, die uns im All­tag fehlt. Medi­ta­ti­on kann Jede und Jeden dabei unter­stüt­zen, wie­der zu sich zu kom­men, wobei bei­de Beto­nun­gen die­ses Sat­zes eine ganz eige­ne Aus­sa­ge haben: zu SICH kom­men oder wie­der ZU sich kommen.

Schrei­ben Sie mir eine E‑Mail (info@praxis-siebicke.de) oder rufen Sie mich an (069 / 23 81 03 06). Hin­ter­las­sen Sie mir eine Nach­richt und schil­dern mir kurz Ihr Anlie­gen und wie ich Sie am bes­ten errei­chen kann. Dann rufe ich zeit­nah zurück und wir ver­ein­ba­ren einen per­sön­li­chen Ter­min. Ich freu’ mich auf Sie!

Die größ­te Ent­schei­dung dei­nes Lebens liegt dar­in, dass du dein Leben ändern kannst, indem du dei­ne Geis­tes­hal­tung änderst
-Albert Schweit­zer-