Zwei Wege, die Sie mit mir gehen können:

Ver­bes­se­rung  Ihrer Lebens­qua­li­tät und kör­per­li­cher Sym­pto­me
mit Hil­fe der klas­si­schen Homöopathie

Beglei­tung per­sön­li­cher Ver­än­de­run­gen
durch Gesprächs­the­ra­pie

Aktu­el­le Situa­ti­on
Seit dem Früh­jahr 2020  gibt es ein gro­ßes The­ma, das uns alle beschäf­tigt, viel­leicht ängs­tigt oder doch zumin­dest unser Leben mit­be­stimmt: Coro­na. Da Covid-19 eine Infek­ti­ons­krank­heit ist, sind wir Heilpraktiker*innen von der Behand­lung der Erkrank­ten aus­drück­lich ausgeschlossen.

Pro­phy­la­xe­mög­lich­kei­ten
Da es in der Homöo­pa­thie aber gera­de dar­um geht, den Men­schen als sol­chen in sei­ne Kraft zu brin­gen, Hei­lungs­hin­der­nis­se abzu­bau­en und sein Immun­sys­tem zu stär­ken, kann der homöo­pa­thi­sche Weg gera­de jetzt ein beson­ders sinn­vol­ler sein. Solan­ge die her­kömm­li­che Medi­zin kaum Behand­lungs- oder gar Pro­phy­la­xe­mög­lich­kei­ten anbie­ten kann, gilt es, den Men­schen in jeder Hin­sicht zu stärken.

Welt­wei­ter Aus­tausch
Unter homöo­pa­thisch arbei­ten­den Kolleg*innen fin­det seit Beginn der Pan­de­mie ein reger, welt­wei­ter Aus­tausch statt. Und in Län­dern, in denen die Homöo­pa­thie eine aner­kann­te Alter­na­ti­ve oder Ergän­zung zur Schul­me­di­zin dar­stellt, wur­den und wer­den jeden Tag wert­vol­le Hin­wei­se auf die Ver­mei­dung und Lin­de­rung von Covid-19-asso­zier­ten Sym­pto­men gesam­melt. Aus homöo­pa­thi­scher Sicht kann viel getan wer­den, damit wir die kom­men­den Mona­te gesund verleben.

Respekt­vol­ler Abstand
Selbst­ver­ständ­lich hal­te ich mich per­sön­lich und im Rah­men mei­ner Tätig­keit an alle aktu­ell als sinn­voll erach­te­ten Hygie­ne­vor­schrif­ten, wah­re den kör­per­li­chen Abstand und tra­ge eine Mund-Nase-Bede­ckung, wo Abstand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann.

An Ande­re den­ken
Es ist nichts Neu­es, dass Ängs­te, Ein­sam­keit und Ver­lust sozia­ler Kon­tak­te den Men­schen schwä­chen und so kör­per­li­che Erkran­kun­gen begüns­ti­gen kön­nen. Den­ken Sie des­we­gen gera­de jetzt auch an Ande­re, die Zuwen­dung und mensch­li­chen Kon­takt beson­ders brau­chen. (Begeg­nun­gen an der fri­schen Luft und mit gebo­te­nem Abstand sind der­zeit eine gute Wahl, auch mit soge­nann­ten „Risiko­per­so­nen“).

Geim­sam durch die Kri­se
Unser Gemein­schafts­ge­fühl zu pfle­gen, Rück­sicht­nah­me und Gelas­sen­heit sind wich­ti­ge Grund­la­gen, damit wir alle die Pan­de­mie und ihre Aus­wir­kun­gen gut über­ste­hen. Es liegt in unse­ren Hän­den, was wir aus die­sen beson­de­ren Her­aus­for­de­run­gen machen.

In die­sem Sin­ne: blei­ben Sie gesund!